Donnerstag, 25. September 2014

Apfel-Pancakes mit Vanillesauce

Ihr kennt doch bestimmt alle das Problem, dass ihr nichts zum Anziehen habt. Wenn es nur das wäre... Oft habe ich riesen Stapel ungelesener Bücher vor mir liegen, und weiß trotzdem nicht, was ich lesen soll. Das kann aber auch gut nur ein Buchhändler-Problem sein ;)
Und dann habe ich manchmal echt keinen Plan, was ich abends kochen soll. Ich habe eine ellenlange Favoritenliste mit abgespeicherten Rezepten und ein Regal voller Kochbücher, aber trotzdem stehe ich dann vor dem Kühlschrank und denke "och nee, ich weiß ja nicht"... Ich greife dann zwar immer auf meine zwei, drei Lieblingsrezepte zurück, aber das ist dann nach 'ner Woche auch irgendwie wieder blöd. Furchtbar.

Wie gut, dass ich das Problem morgens nicht habe. Da ich an freien Tagen mir mittlerweile immer etwas Zeit lasse beim Frühstücken, kann ich so sämtliche Pancakes-Variationen ausprobieren und da weiß ich wirklich immer, was ich machen soll - teilweise schon Tage vorher.
Heute morgen gab es dann zum Beispiel diese Apfel-Pancakes mit Vanillesauce. Ein Traum! Durch Zugabe von Zimt und Marzipan bekommt man sie sogar ein wenig winterlicher, wer möchte.


Für ca. 5 Pancakes braucht man:
Für die Pancakes:
1 Ei
80 g Mehl
40 g Zucker
80 ml Milch
1/2 Apfel
Für die Vanillesauce:
Milch
Vanillepuddingpulver

Für die Vanillesauce einfach die gewünschte Menge Milch mit etwas Vanillepuddingpulver (alternativ: Vanillezucker und Stärke) aufkochen lassen. Zur Seite stellen.

Das Ei trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb mit dem Mehl, dem Zucker und der Milch verrühren. Das Eiweiß dann vorsichtig unterheben.

Einen halben Apfel schälen und in Spalten schneiden.

Etwas Öl in die Pfanne geben und mit einem Löffel kleine Teigkleckse formen. Ein paar Apfelspalten darauf verteilen und die Pancakes von beiden Seiten kurz braten.

Danach mit der Vanillesauce servieren.

Kommentare:

  1. Nichts geht über ein langes und ausgiebiges Frühstück mit Pancakes und Vanillesoße! Da startet man viel leichter und entspannter in den Tag :) Dankeschön für dein Rezept.
    Liebe Grüße Claire

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass ich da nicht die Einzige bin :)

      Löschen
  2. Mhh, yum yum yum. Die hab ich mir vor kurzem auch mal wieder gemacht! Könnte ich jeden Tag essen :-)
    Liebe Grüße, Lisa
    http://athousandmilesandwords.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...